Katwarn Warnungen

Thomas Wagner und Markus Pfeil neue Feuerwehrvorsitzende

am .

EIFA (pw). Die Wahl des Vorsitzes stand am Samstagabend im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des Eifaer Feuerwehrvereins. So wurden Thomas Wagner und Markus Pfeil einstimmig zu den neuen Vorsitzenden gewählt, der bisherige Vorsitzende Reinhold Eckstein hatte sein Amt aus ganz privaten Gründen zur Verfügung gestellt. Er war 19 Jahre Vereinsvorsitzender, 16 Jahre Wehrführer und 6 Jahre Gerätewart. „Die Feuerwehr liegt mir am Herzen“, so Eckstein. Er betonte, dass keinerlei Missstände seinen Rücktritt bewegten. Seine Feuerwehrkameraden ließen ihn jedoch noch nicht ganz aus dem Vorstand gehen, sie wählten ihn zum neuen Beisitzer.

Im Jahresbericht resümierte Reinhold Eckstein die Aktivitäten des 222-köpfigen Feuerwehrvereins. So wurden ein Glühweinabend, eine Maifeier und eine Vatertagswanderung veranstaltet. Bei einem Arbeitseinsatz brachte der Verein die Eifaer Grillhütte auf Vordermann, der Termin soll in diesem Jahr am 8. April wiederholt werden. Umfangreich waren im Vorjahr die Arbeiten am neuen Raum für die Jugendfeuerwehr. An die Einsatzabteilung lobte Eckstein: „Eine gute Truppe mit guter Führung“. Wehrführer Holger Hedrich informierte über deren Aktivitäten im vergangenen Jahr. Zu insgesamt vier Einsätzen wurde die Feuerwehrleute alarmiert, darunter ein tödlicher Wohnhausbrand und ein schwerer Verkehrsunfall. „Die nüchternen Zahlen können kaum ausdrücken, was wir empfunden haben“, so Hedrich zu den 258 Stunden Einsatzstunden. Die Einsatzabteilung verfügt derzeit über 3 Frauen und 25 Männer, die im Vorjahr insgesamt 3375 ehrenamtliche Stunden leisteten. Bei 26 Übungsdiensten und 12 Sonderausbildungen bildete man sich in 1375 Stunden fort, auf Kreisebene und Landesebene wurden zehn Lehrgänge besucht. Für die Gerätewartung wurden 58 Stunden aufgebracht. Hervorgehoben wurde von dem Wehrführer die Teilnahme an Wettkämpfen, beispielsweise beim Grenzlandpokal in Luxemburg oder bei einem Wettbewerb in Südtirol. Zur Ehren- und Altersabteilung teilte der Wehrführer einen Mitgliederstand von 15 Personen mit. Am 2. und 3. September feiert die Feuerwehr in Eifa ihr 80-jähriges Bestehen.

Jugendfeuerwehrwartin Pia Krug informierte in ihrem Jahresbericht, dass der Eifaer Feuerwehrnachwuchs derzeit über zehn Köpfe verfügt. Zwei Jugendfeuerwehrmitglieder wurden in die Einsatzabteilung übernommen. Insgesamt 950 Stunden Jugendarbeit wurden im Vorjahr geleistet. So wurden Weihnachtsbäume eingesammelt, an einer Osterübung teilgenommen, das Kino besucht und eine Weihnachtsfeier mit Kegeln und Pizza abgehalten. Einige Mitglieder konnten die Jugendflamme erwerben. Ihrem Bericht als Kassenverwalterin war zu entnehmen, dass der Feuerwehrverein die Jugendfeuerwehr mit rund 300 Euro und die Einsatzabteilung mit rund 1.000 Euro unterstützte. In diesem Jahr will der Feuerwehrverein den Ausbau des Jugendfeuerwehraumes weiter unterstützen und auch in die Einsatzabteilung investieren, dafür sind 2.500 Euro vorgesehen. Zum neuen Kassenprüfer wurde Christoph Stroh gewählt.

Bürgermeister Stephan Paule dankte den Eifaer Feuerwehrleuten in einem Grußwort für ihr Engagement, insbesondere dem ausgeschiedenen Vorsitzenden Eckstein. Paule sprach von einer aktiven Arbeit des Feuerwehrvereins und hob die 3375 ehrenamtlich geleisteten Stunden hervor. „Diese ehrenamtlichen Stunden sind Spitze“, so der Bürgermeister. Er blickte auf die belastenden Einsätze für die Feuerwehrleute im Vorjahr zurück, bei denen sich die Bedeutung von Kameradschaft und Zusammenhalt, aber auch der Ausbildung gezeigt hätten. Für die gesamte Freiwillige Feuerwehr der Stadt Alsfeld sprach Paule von einem Jahr der Neuaufstellung und Konsolidierung. „Es wird sich etwas ändern“, so Paule im Hinblick auf die Wahl der neuen Stadtbrandinspektoren sowie die Inbetriebnahme der neuen Feuerwache. Die Einsatzabteilungen der Feuerwehr in den Stadtteilen bezeichnete er als wichtige und unverzichtbare Mosaiksteine im Löschwesen. „Das ist ein klares Bekenntnis der Stadtpolitik“, so der Bürgermeister. Er kündigte für Eifa noch in diesem Jahr ein neues Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wassertank (TSF-W) an. Ortsvorsteher Rainer Feldpusch dankte den Feuerwehrleuten ebenfalls in einem Grußwort für ihr Engagement und überreichte dem ausgeschiedenen Vorsitzenden ein Präsent. Für den 11. April kündigte er eine Informationsveranstaltung der Polizei über Einbrüche an. Weiter informierte er über den Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“, dass im September eine Kommission den Ort besichtige.

Alsfelds Vizestadtbrandinspektor Carsten Schmidt bezeichnete die Feuerwehr in Eifa als einzigartig mit besonderen Ideen. Er erinnerte an die zwei schlimmen Einsätze für die Feuerwehrleute im Vorjahr. Für den neuen Vorsitzenden des Feuerwehrvereins sprach Schmidt von großen Fußstapfen. Im Hinblick auf das neue Einsatzfahrzeug hoffte er, dass dieses bis zum 80-jährigen Feuerwehrjubiläum in Eifa steht. Er informierte, dass die Eifaer Feuerwehrleute künftig im Notfall die neue Feuerwache in Alsfeld nachbesetzen könnten. Anfang April sollen laut Schmidt die Einsatzfahrzeuge aus der alten in die neue Feuerwache umziehen. Für den 16. März warb er für einen Blaulichtgottesdienst im Stadtteil Leusel.