Katwarn Warnungen

EUDORF (pw). Einen Ausflug in den Wald unternahm am Wochenende die Alsfelder Kinderfeuerwehr „Feuerfüchse“.

Die rund zwanzig Mädchen und Jungen erkundeten das Forstgebiet der Revierförsterei Alsfeld zwischen den Stadtteilen Eudorf und Elbenrod. „Zusammen mit dem Revierleiter Tobias Behlen und seinem Hund Jack ging es quer durch den Wald“, so die Betreuer Myriam Riemann Michael Schmidt und Ramona Diehl. Wie sie schilderten, kam das Thema Feuerwehr jedoch nicht zu kurz. „Der Fokus lag auf dem Thema Waldbrand“, so das Betreuer-Trio. Wie sie sagten, wurde beispielsweise das unterschiedliche Brandverhalten von Nadel- und Laubwäldern fokussiert. Laut ihren Angaben war es für die Kinder spannend zu erfahren, dass die Roteiche von Natur aus einen gewissen Brandschutz vorweisen kann. „Die Blätter des Baumes zersetzen sich langsam und lassen wenig Vegetation aufkommen, die brandgefährdet ist“, schilderte dazu Revierleiter Behlen. Er informierte auch über Brandschneisen, Rettungspunkte, die sogenannte Waldbrandeinsatzkarte und die generelle Entstehung von Waldbränden. „Auch die Beachtung der Windrichtung ist bei einem Waldbrand wichtig, aus diesem Grund wurde den Kindern die alt bekannte Messmethode mit einem nassen Zeigefinger beigebracht“, informierte dazu das Betreuerteam. Der Spaß und Teamgeist kam bei den Feuerfüchsen natürlich auch nicht zu kurz, so wurde zum Abschluss des Waldausflugs eine Kugelbahn mit den Hilfsmitteln des Waldes errichtet.

 

  • IMG_0047
  • IMG_0050
  • IMG_0053

Simple Image Gallery Extended